Bürgerinformationssystem

Auszug - "Masterplan und Spielen und Bewegen": Einbringung und 1. Lesung  

 
 
Sitzung des Sportausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 05.02.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:02 - 17:38 Anlass: turnusmäßige Sitzung gem. Terminplan
Raum: Sitzungsraum B.115
Ort: Historisches Rathaus
V 15/0004-01 "Masterplan und Spielen und Bewegen": Einbringung und 1. Lesung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Beisiegel, Tel.: 6002
Beteiligt:Referat I   
 Referat III  
 Amt 30 - Rats- und Rechtsamt  
 Amt 50 - Sozialamt  
 Referat V  
 Amt 52 - Mülheimer SportService  
 Amt 70 - Amt für Umweltschutz  
 Amt 45 - Amt für Kinder, Jugend und Schule  
 Amt 61 - Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung  
 
Beschluss
Wortprotokoll

Beschluss:

Die Mitglieder des Sportausschusses nahmen die Berichtsvorlage zur Kenntnis.


Beratungsverlauf:

Herr Beisiegel erläuterte ergänzend zur Vorlage, dass es sich beim Masterplan u. a. um raumbezogene Empfehlungen handele, die als offener Entwurf veröffentlicht wurden. Neben der Politik habe auch die Mülheimer Bürgerschaft die Möglichkeit Anregungen, Vorschläge und Kritik in den Diskurs einzubringen. Dieser erste Beratungsgang sei zeitlich bis Ostern vorgesehen, eine abschließende Beschlussfassung des dann überarbeiteten Masterplans bis zu den Sommerferien.

 

Herr Capitain (CDU) machte deutlich, dass die Vorlage zunächst noch die fraktionsinternen Beratungen durchlaufen müsse. Zur besseren Nachvollziehbarkeit bat er, die Handlungsempfehlungen des Masterplans - den jeweiligen Ausschüssen zugeordnet - in tabellarischer Form zusammenzufassen.  Im weiteren Beratungsverlauf sollten dann auch die Änderungen/Ergänzungen aufgenommen werden.

 

Herr Robineck (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN) regte an, auch Flächen für Mountainbiker in dem Masterplan auszuweisen. Diese rechtlich schwierige Diskussion mit den konträren Vorstellungen von Naturnutzern und Naturschützern sei bereits aufgegriffen worden, hätte jedoch noch nicht zum Abschluss gebracht werden können, so Herr Beisiegel.

 

Herr Willems (SPD) begrüßte den Masterplan mit seinen interdisziplinären Zusammenhängen von u. a. Sport, Bildung und Erziehung. Der Plan zeige konkrete Maßnahmen auf, die teilweise in den Stadtteilen mit nur geringem finanziellen Aufwand umzusetzen seien.

Für seine Fraktion sagte er zu, sich aktiv einbringen zu wollen.