Bürgerinformationssystem

Auszug - Naturbad Mülheim - Schließung des 10-Meter-Sprungturms Vorschlag der SPD-Fraktion vom 13.05.2015   

 
 
Sitzung des Sportausschusses
TOP: Ö 11.1
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 09.06.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 18:52 Anlass: turnusmäßige Sitzung gem. Terminplan
Raum: Sitzungsraum B.115
Ort: Historisches Rathaus
A 15/0433-01 Naturbad Mülheim - Schließung des 10-Meter-Sprungturms
Vorschlag der SPD-Fraktion vom 13.05.2015
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:SPD-Vorschlag
Verfasser:Herr Stadtverordneter Wiechering
Federführend:Amt 26 - ImmobilienService Beteiligt:Geschäftsstelle der SPD-Fraktion im Rat der Stadt
    Referat I
   Referat II
   Referat III
   Referat V
   Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
   Amt 52 - Mülheimer SportService
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

 

 


Abstimmungsergebnis:

Zustimmung:.(Fraktion)

Ablehnung:.(Fraktion)

Enthaltung:.(Fraktion)

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 5 StN Vw A 15_0433 (278 KB)      

Beratungsverlauf:

Die Stellungnahme der Verwaltung ist der Niederschrift als Anlage 5 beigefügt. Sie war den Mitgliedern des Ausschusses und den Fraktion vorab als Datei zur Verfügung gestellt worden.

 

Herr Willems (SPD) bat um Auskunft, ob es beabsichtigt gewesen sei, die Nutzer des Naturbades zu informieren und ob der Termin mit dem Statiker und dem Schweißerfachbetrieb stattgefunden habe. Beides wurde durch Frau Ellerwald bejaht. Wie der Pressemitteilung zu entnehmen sei, könne der Sprungturm seit Anfang Juni wieder bis zur 3-Meter-Ebene genutzt werden. Die PIA-Stiftung müsse hierfür durch ausreichendes Aufsichtspersonal sicherstellen, dass jeweils nur ein Badegast die Sprunganlage betrete. Durch einen Edelstahlfachbetrieb werde bis Ende Juni die Ertüchtigung der Treppen und Geländer bis zur 5-Meter-Ebene erfolgen. Nach der Saison werde dann die komplette Edelstahlkonstruktion ausgetauscht.

 

Sie berichtete im Ausschuss über den sehr guten optischen Zustand des Bades. Ein entsprechendes Lob habe sie auch an Herrn Schellberg und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiter gegeben.