Bürgerinformationssystem

Auszug - Bestandsaufnahme im Rahmen der Neuaufstellung der Forsteinrichtung, hier: Beratung der Beschlussvorlage V 15/0657-01 Antrag der CDU-Fraktion vom 13.01.2016  

 
 
Sitzung der Bezirksvertretung 1
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung 1 Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 01.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:03 - 19:30 Anlass: turnusmäßige Sitzung gem. Terminplan
Raum: Sitzungsraum B.115
Ort: Historisches Rathaus
A 16/0030-01 Bestandsaufnahme im Rahmen der Neuaufstellung der Forsteinrichtung, hier: Beratung der Beschlussvorlage V 15/0657-01
Antrag der CDU-Fraktion vom 13.01.2016
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:CDU-Antrag
Federführend:Amt 70 - Amt für Umweltschutz Beteiligt:Geschäftsstelle der CDU-Fraktion im Rat der Stadt
    Referat III
   Referat VI
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

 

 


 

 


Beratungsverlauf:

Herr Dr. Zentgraf (Amt für Umweltschutz) trug vor, der Ausschuss für Umwelt und Energie habe in seiner Sitzung am 18.01.2015 die Beschlussvorlage V 15/0657-01 beraten, aber keinen Beschluss gefasst, sondern die Verwaltung gebeten, nach endgültiger Fertigstellung der Forsteinrichtung eine aktualisierte Vorlage zu erstellen, in der Rückbaumaßnahmen bezirksvertretungsscharf dargestellt seien.

 

Die Verwaltung wies damals darauf hin, dass sowohl bei den möglicherweise abzugebenden Flächen als auch den Wegen um erste Vorschläge handele und dies jeweils im Einzelnen dargestellt und begründet werde. Dann würden auch die Ratsgremien bzw. Bezirksvertretungen beteiligt. Allerdings könne dies nicht kurzfristig erfolgen, da dies hier eine sehr umfangreiche Aufgabe sei, deren Erledigung Zeit benötige. Diesem Wunsch entsprach der Ausschuss.

 

Die Forsteinrichtung liege seit Dezember 2015 vor. Im ersten Halbjahr 2016 werde die Forstverwaltung die entsprechenden Vorlagen erstellen.

Herr Kampermann (CDU) gab an, er habe an der Ausschusssitzung teilgenommen und gewünscht, dass der dortige Vortrag auch in der Bezirksvertretung 1 vorgestellt werde, um noch auf die Planungen Einfluss nehmen zu können.

Herr Dr. Zentgraf machte deutlich, es gebe noch keine endgültige Entscheidung, welche Wege überplant werden und bat um Geduld.