Bürgerinformationssystem

Auszug - Errichtung und Inbetriebnahme einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung in Trägerschaft der "Kinderzentren Kunterbunt" am Standort Burgstraße (Styrum) zum Kindergartenjahr 2016/2017  

 
 
Sitzung der Bezirksvertretung 2
TOP: Ö 17
Gremium: Bezirksvertretung 2 Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 02.02.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:03 - 19:51 Anlass: turnusmäßige Sitzung gem. Terminplan
Raum: Sitzungsraum B.115
Ort: Historisches Rathaus
V 16/0069-01 Errichtung und Inbetriebnahme einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung in Trägerschaft der "Kinderzentren Kunterbunt" am Standort Burgstraße (Styrum) zum Kindergartenjahr 2016/2017
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Frau Gerent, Tel. 4503
Federführend:Amt 45 - Amt für Kinder, Jugend und Schule Beteiligt:Referat I
    Referat III
   Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

Beschluss:

Die Bezirksvertretung 2 nahm den Bericht über die Planungsabsichten zur Inbetriebnahme einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung am Standort Burgstraße in Trägerschaft der „Kinderzentren Kunterbunt gGmbH“ zur Kenntnis.

 


 


Beratungsverlauf:

Dieser Punkt wurde im tatsächlichen Sitzungsverlauf nach dem TOP 14 behandelt.

 

Frau Gerent (Amt für Kinder, Jugend und Schule) fasste in einem kurzen Bericht die Vorlagen zu den Tagesordnungspunkten 15-17 zusammen.

Zunächst wies Herr Wrede (SPD) darauf hin, dass die beigefügte Tabelle der Vorlage V 16/0033-01 seines Erachtens zu klein dargestellt sei.

Auf Nachfrage von Herrn Wrede (SPD) erklärte Frau Gerent, dass die neue Kindertageseinrichtung an der Burgstraße viele U 3-Plätze anbiete, was einen deutlichen Gewinn für das Betreuungsangebot ausmache. Geplant sei, dass die Einrichtung im Mai 2016 an den Start gehe. Die Angebotsplanung sei auch in Bezug auf die geplante Aufgabe der Kindertageseinrichtung an der Albertstraße bedarfsgerecht erfolgt. Ein Nachjustieren werde in den Folgejahren aber wahrscheinlich erforderlich sein.

Anschließend nahmen die Mitglieder der Bezirksvertretung 2 die Vorlage zur Kenntnis.