Bürgerinformationssystem

Auszug - Stellenplan 2018  

 
 
Sitzung des Hauptausschusses (Etat)
TOP: Ö 6.1
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 17:04 Anlass: Etat
Raum: Sitzungsraum B.115
Ort: Historisches Rathaus
V 17/0622-01 Stellenplan 2018
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:H. Hupe, Tel.: 1102Aktenzeichen:11-21.05
Federführend:Amt 11- Personal- und Organisationsamt Beteiligt:Referat I
    Referat II
   Referat III
   Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis
Wortprotokoll

Beschluss:

Der Hauptausschuss nahm den der Vorlage beigefügten Stellenplan 2018 für Beamte und Tarifbeschäftigte der Stadt Mülheim an der Ruhr zur Kenntnis.


 


Beratungsverlauf:

Herr Hartmann (BAMH) bezog sich auf die in der Vorlage dargestellten Neueinrichtungen von 17,50 Stellen im Asyl- und Flüchtlingsbereich, die mit Personalkosten i. H. v. rd. 900.000,00€ einhergingen. Diese Neueinrichtungen fußten auf dem Beschluss des Rates der Stadt vom 06.04.2017 zur Drucksache V 17/0072-01, wobei dort aber von Personalkosteneinsparungen i. H. v. 1,1 Mio. € die Rede gewesen sei. Gegenüber dieser Aussage scheine sich somit nur noch eine Personalkosteneinsparung i. H. v. rd. 200.000,00€ realisieren zu lassen. Herr Beigeordneter Ernst hrte aus, dass der angesprochene Ratsbeschluss zum Umbau der Flüchtlingsdörfer Holzstraße und Mintarder Straße zu Gemeinschaftsunterkünften geführt habe, womit eine erhebliche Reduzierung von Sachaufwendungen einhergehe. Gleichzeitig bedeute dies aber den Einsatz städtischen Personals, da die Stadt Mülheim an der Ruhr die Einrichtungen nun selbst betreibe. Insofern werde dort im gleichen Maße Personal eingeplant wie bisher auch für andere städtische Einrichtungen. Wenn aber ein Vertragspartner Einrichtungen betreibe, dann bedeute dies mehr Sach- und weniger Personalkosten für die Stadt.

Aus dem Hauptausschuss ergab sich kein Widerspruch zum vorgelegten Stellenplan 2018, so dass Herr Oberbürgermeister Scholten abschließend dessen Kenntnisnahme feststellte.