Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 14/0812-01  

 
 
Betreff: Einrichtung von Teilfußgängerzonen in der Altstadt;
hier: Schaffen der verkehrlichen Voraussetzungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Löchteken, Christof, Tel. 6672
Federführend:Amt 66 - Amt für Verkehrswesen und Tiefbau Beteiligt:Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
    Amt 32 - Ordnungsamt
   Referat VI
   Referat I
   Referat III
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 1 Vorberatung
06.11.2014 
Sitzung der Bezirksvertretung 1 (Etat) ungeändert beschlossen   
Planungsausschuss Entscheidung
11.11.2014 
Sitzung des Planungsausschusses (Etat) ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Planungsausschuss beschließt die in dieser Vorlage beschriebenen verkehrlichen Voraussetzungen zur Umsetzung des Beschlusses A 14/0388-01 „Pilotprojekt Teilfußngerzone in der Altstadt“.

 

 


Begründung:

 

Der Planungsausschuss hat in der Sitzung am 06.05.2014 mit der Vorlage A14/0388-01 die Einrichtung von Teilfußgängerzonen in der Altstadt als Pilotprojekt für zunächst ein Jahr beschlossen. Danach soll nach Auswertung der Erfahrungen entschieden werden, ob aus dem Pilotprojekt eine Dauereinrichtung gemacht wird.

Die Verwaltung hat nun ein Konzept erarbeitet, welches in Einklang mit dem Konzept zum Bewohnerparken in der Altstadt die verkehrlichen Voraussetzungen zur Einrichtung der Teilfußgängerzonen festlegt.

Die Teilfußgängerzonen sollen gemäß Beschluss wie folgt eingerichtet werden:

  • Auf der Kettwiger Straße von Hausnummer 16 bis vor dem Gebäude des CVJM.
  • Auf dem Hagdorn von Hausnummer 11 bis Hausnummer 17.
  • Auf dem Muhrenkamp von Hausnummer 1 bis Hausnummer 14.

Somit bleiben die Stellplätze im Bereich der Einmündung Wertgasse/Kettwiger Straße sowie die Stellplätze des CVJM und der kirchlichen Einrichtungen anfahrbar.

Um die Erreichbarkeit der Altstadt zu gewährleisten, ist ein Verzicht auf die ursprüngliche Netzsperre im Bereich der Wertgasse, Kettwiger Straße erforderlich, das heißt die dort installierten Poller werden entfernt. Des Weiteren muss die Einbahnrichtung der Kettwiger Straße zwischen der Wertgasse und dem Parkplatz der „Backsteinschule“ gedreht werden.

Die beschriebenen Maßnahmen sind dem beigefügten Übersichtsplan zu entnehmen.

Die Umsetzung kann erst nach Abschluss der tiefbautechnischen Baumaßnahmen in der Altstadt, insbesondere des restlichen Ausbaus der Althofstraße, voraussichtlich im Sommer 2015 erfolgen.

 

 

 

Gleichstellungsrelevante Aspekte

 

…..

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

Es fallen Kosten in Höhe von ca. 2.000,00 r die Beschilderung der Teilfußngerzonen an.

 

I.V.

Peter Vermeulen