Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 14/0973-01  

 
 
Betreff: Entfernung von städtischen Bäumen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Kleck, Tel. 6725
Federführend:Amt 67 - Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen Beteiligt:Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
    Amt 70 - Amt für Umweltschutz
   Referat VI
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 2 Entscheidung
20.01.2015 
Sitzung der Bezirksvertretung 2 geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

1.              Die Bezirksvertretung 2 nimmt die aus Gründen der Verkehrssicherung inzwischen entfernten oder noch zu fällenden 17 Bäume zur Kenntnis.

 

  1. Die Bezirksvertretung 2 beschließt, die Umsetzung der Maßnahmen betreffend der Ersatzpflanzungen.

 

Lfd. Nr.

Gefällter Baum

Umfang

(cm)

Ersatzpflanzung(en)

Anzahl

Art

Standort

B 1

Birke

Feldstraße 125

65

1

Papierbirke

Feldstraße 125

B 2

Zierapfel

Friedrich-Karl-Straße 9

63

1

Zierapfel

Friedrich-Karl-Straße 9

B 3

2 Platanen

Spielplatz Heidkamp/Haferkamp

278

235

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 4

Rosskastanie

hlenstraße 99

251

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

Nicht vorgesehen, da der Baum an dem Standort eine fehlende Entwicklungsperspektive hat.

B 5

Vogelkirsche

Spielplatz Steigerweg

198

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 6

Platane

Grundschule Schildberg

191

2

Birke

Grundschule Schildberg (Böschung zum Sportplatz)

B 7

Robinie

rthstraße Ecke Dr.-Türk-Straße

127

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 8

Platane

Heidestraße (Höhe Bushaltestelle)

110

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 9

Kirsche

Eisenstraße gegenüber Sportplatz

113

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 10

Mehlbeere

Meißelstraße 20

92

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 11

Platane

Albertstraße Ecke Poststraße

207

2

Platane

Albertstraße 12

Albertstraße 22

B 12

Eschenahorn (dreistämmig)

Straßenbahnkehre Dümpten

107, 80, 76

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

B 13

Ahorn

Ahorn

Grüner Weg entlang Zechenbahn

115

130

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

B 14

Ahorn

Ulme

Grüner Weg entlang Zechenbahn

140

120

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

 

 


Begründung:

Die Bezirksvertretung 2 nimmt die aus Verkehrssicherungsgründen noch durchzuführende bzw. notwendig gewesene Fällung der Bäume zu lfd. Nr. B 1 bis B 14 zustimmend zur Kenntnis.

Alle aufgeführten Nachpflanzungen wurden entsprechend den Auflagen des von der Unteren Landschaftsbehörde erteilten Befreiungsbescheides vorgesehen. Bei Ersatzpflanzungsauflagen durch die Untere Landschaftsbehörde besteht eine rechtliche Verpflichtung. Die Kosten sind aus den laufenden Haushaltsmitteln zu begleichen. Besteht eine Möglichkeit zur Nachpflanzung aus Gründen der Bestandspflege nicht oder wird eine Auflage durch die Untere Landschaftsbehörde nicht erteilt, kann die Bezirksvertretung eine Ersatzpflanzung beschließen. Die Mittel sind dann durch die Bezirksvertretung zur Verfügung zu stellen. Die einzelnen Gründe der Baumfällungen sind der nachstehenden Übersicht zu entnehmen:

Zur

Lfd. Nr.

Nach § 6 der Baumschutzsatzung anerkannte Gründe für die Entfernung

B 1

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Birke wurde von einem unbekannten Verursacher unfachmännisch  dermaßen aufgeastet, so dass diese nun entfernt werden muss. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 2

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Zierapfel zeigt seine Abgängigkeit durch Pilzbefall am Stammfuß an. Die Standsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 3

Die Bäume sind verkehrsgefährdend. Die beiden Platanen wurden durch das RWE zur Freistellung der Hochspannungsleitung geschnitten. Dieses erfolgt seit vielen Jahren in Zeitabständen von ca. 2 bis 4 Jahren. Die Schnittmaßnahmen beschränken sich immer nur einseitig zur Hochspannungsleitung. Durch Phototropismus (Wachstumsbewegungen durch Lichtreize) sind die Bäume zur Straße weitergewachsen. Die Platanen sind durch die Rückschnitte windanfällig. Kommt der Wind aus nord-westlicher Richtung trifft diese auf eine, zumindest im belaubten Zustand, massive Segelfläche. Die Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 4

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Gemäß Gutachten zeigt die Rosskastanie ihre Abgängigkeit durch Weißfäule an. Diese wurde durch einen Austernpilz hervorgerufen. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten. Eine Fällung des Baumes ist innerhalb von sechs Wochen erforderlich.

B 5

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Vogelkirsche steht unmittelbar an der Grundstücksgrenze. Durch seine Wurzeltätigkeit drückt der Baum das Pflaster und die Rollschicht hoch. Die Kappung der schadenverursachenden Starkwurzel führt dazu, dass die Standsicherheit nicht zu gewährleisten ist.

B 6

Der Baum ist gebäudegefährdend. Die Platane befindet sich in geringer Entfernung zur beheizten Zugangsrampe des OGS-Bereichs. Das Wurzelwerk hat bereits in der Vergangenheit immer wieder Asphaltarbeiten erforderlich gemacht, da die Asphaltdecke angehoben wurde und somit eine erhöhte Unfallgefahr bestand. Die Anhebung der Schulhoffläche hat sich mittlerweile großflächig ausgeweitet und weist Schäden auf. Der Asphalt ist aufgebrochen, erneute Angleichungsmaßnahmen sind nicht mehr möglich. Das Wurzelwerk wird in naher Zukunft auch die Heizung der Zugangsrampe beeinträchtigen und dort Schäden verursachen. Daher ist die Entfernung des Baumes notwendig.

B 7

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Robinie zeigt ihre Abgängigkeit durch Stockfäule und Klapperschwamm an. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 8

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Platane zeigt ihre Abgängigkeit durch Hallimaschbefall an. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 9

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Kirsche zeigt ihre Abgängigkeit durch Lackporlingbefall am Stammfuß an. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 10

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Mehlbeere zeigt ihre Abgängigkeit durch Lackporlingbefall am Stammfuß an. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 11

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Es liegt ein Schreiben des RWW vor. Es gab einen Rohrbruch DN 200 an der Albertstraße Ecke Poststraße. Um die Reparatur durchführen zu können, muss eine Platane, die sich in diesem Bereich der Schadstelle befindet, entfernt werden. Eine Verlegung der Rohrleitung ist in diesem Bereich nicht möglich, da es dort noch andere Versorger gibt. Damit es nicht zu weiteren Beeinträchtigungen in der Wasserversorgung kommt, ist die Entfernung des Baumes notwendig.

B 12

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Eschenahorn befindet sich in einem abgängigen Zustand. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 13

Die Bäume sind verkehrsgefährdend. Beide Ahorne haben starke Ausmorschungen vom Stamm bis in die Krone. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 14

Die Bäume sind verkehrsgefährdend. Der Ahorn hat eine Morschung im Bereich des Kronenansatzes. Die Ulme befindet sich in einem abgängigen Zustand. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

 

 

Gleichstellungsrelevante Aspekte

 

Durch die Fällungen der städtischen Bäume werden keine gleichstellungsrelevanten Aspekte berührt. Es werden lediglich Maßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit durchgeführt.


Finanzielle Auswirkungen:

Die finanziellen Mittel für die Ausführung der Verkehrssicherungsarbeiten stehen im Haushaltsplan 2015 unter Produktgruppe 13032 zur Verfügung.

 

I. V.

Peter Vermeulen