Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 15/0802-01  

 
 
Betreff: Geplante Auflösung der städt. (Interim)-Kita Boverstraße 150 - unter Berücksichtigung der städt. Kita Barbarastraße und der städt. Kita Ritterstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Ferner, Tel. 4531
Beteiligt:Referat I   
 Referat V  
 Amt 30 - Rats- und Rechtsamt  
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 2 Anhörung
03.11.2015 
Sitzung der Bezirksvertretung 2 (Etat) ungeändert beschlossen   
Bezirksvertretung 3 Anhörung
05.11.2015 
Sitzung der Bezirksvertretung 3 (Etat) zur Kenntnis genommen   
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
09.11.2015 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses (Etat) ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

1. Die Bezirksvertretung 2 stimmt der Aufgabe der interimsweise eingerichteten Kindertageseinrichtung Boverstraße 150 zum 31.07.2016 sowie damit einhergehend               der Verlagerung einer der beiden bislang dort untergebrachten Sprachheilgruppen               in die städtische Kindertageseinrichtung Barbarastraße 30 a (12 heilpädagogische               Plätze) zu und empfiehlt dem Jugendhilfeausschuss entsprechend zu beschließen.

2. Die Bezirksvertretung 3 nimmt die durch die Aufgabe der interimsweise einge-              richteten Kindertageseinrichtung Boverstraße 150 zum 31.07.2016 notwendig               werdende Verlagerung einer dort bislang untergebrachten Sprachheilgruppe in die               städtische Kindertageseinrichtung Ritterstraße 11 (12 heilpädagogische Plätze) zur               Kenntnis.

3. Der Jugendhilfeausschuss beschließt die Aufgabe der interimsweise eingerichteten               Kindertageseinrichtung Boverstraße 150 zum 31.07.2016 sowie damit einhergehend               die Verlagerung der beiden dort bislang untergebrachten Sprachheilgruppen in die               städtische Kindertageseinrichtung Barbarastraße 30 a (12 heilpädagogische Plätze)               sowie die städtische Kindertageseinrichtung Ritterstraße 11 (12 heilpädagogische               Plätze) zum 01.08.2016.


Begründung:

Mit Blick auf die zum Kindergartenjahr 2014/2015 in Betrieb genommene und bis zum 31.07.2016 befristete Interimseinrichtung in der Boverstraße 150 besteht die Notwendigkeit, nach Aufgabe des Standortes die bedarfsgerechte Fortführung der dort derzeit untergebrachten beiden heilpädagogischen Gruppen (Sprachheilkindergarten „Eigensinn“) sicher zu stellen.

 

Demzufolge nahm die Fachverwaltung bereits vor Beginn des Kindergartenjahres 2015/2016 die notwendige Planung hinsichtlich der Aufgabe des Interimsstandortes Boverstraße 150 auf. Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der betroffenen Kinder, jugendhilfeplanerischer Überlegungen sowie finanzieller, baulicher und arbeitsrechtlicher Aspekte kristallisierte sich als Lösung eine Aufteilung der beiden Sprachheilgruppen auf die beiden städtischen Kindertageseinrichtungen in der Barbarastraße 30a sowie der Ritterstraße 11 heraus. Die beiden derzeit zusätzlich in der Boverstraße 150 interimsweise geführten Ü3-Gruppen können aus Sicht der Jugendhilfeplanung mit Blick auf die dann im nächsten Kindergartenjahr (2016/2017) neu in Betrieb gehenden Betreuungsgruppen zeitgleich zum 31.07.2016 aufgegeben werden.

 

Im Einzelnen wurde mit Blick auf die Verlagerung der beiden Sprachheilgruppen und unter Beteiligung aller Akteure (Leitungskräfte, Teammitglieder und Elternräte) das folgende mögliche Szenario besprochen:

 

Geplante Verlagerung der beiden Sprachheilgruppen:

Die beiden heilpädagogischen Gruppen mit insgesamt 24 Plätzen werden mit jeweils einer Gruppe (12 Plätze) auf die Kindertageseinrichtung „Sternenzauber“ an der Barbarastr. 30 a in Dümpten und die Kindertageseinrichtung  „Klawitterburg“, Ritterstr. 11 in Broich aufgeteilt. Auf beiden Ruhrseiten kann somit ein heilpädagogisches Betreuungs- bzw. Förderangebot mit dem Schwerpunkt Sprache vorgehalten werden. Den zum kommenden Kindergartenjahr 2016/2017 noch in den beiden Sprachheilgruppen verbleibenden 11 Kinder kann dann nach dem Umzug wohnortnah (6 Kindern in der Ritterstraße und 5 Kindern in der Barbarastraße) ein Betreuungsangebot in einer heilpädagogischen Gruppe unterbreitet werden.

 

Geplante Auflösung der beiden Regelgruppen sowie des Interimsstandorte Boverstraße 150:

Aus den beiden Regelgruppen des Interimsstandortes an der Boverstraße verbleiben nach dem Ende dieses Kindergartenjahres noch 25 Ü3-Kinder, denen in Absprache mit den Eltern ebenfalls ein wohnortnahes Angebot (9 Kinder im Bereich der Stadtmitte, 12 Kinder im Bereich Dümpten und 4 Kinder im Bereich Winkhausen) unterbreitet werden soll.

 

Umsetzung der neuen Betreuungsstruktur in den Kindertageseinrichtungen Barbarastraße 30 und Ritterstraße 11:

In der Kindertageseinrichtung Barbarastr. 30 a werden ab dem Kita-Jahr 2016/2017 eine heilpädagogische Gruppe und zwei weitere „Regelgruppen“ der Gruppenform III (Kinder im Alter von 3 Jahren bis  zum Schuleintritt) betreut. Für die zu diesem Zeitpunkt in dieser Kindertageseinrichtung bereits betreuten Kinder verändert sich nichts. Bedingt durch die Implementierung der heilpädagogischen Gruppe besteht die Möglichkeit, unbefristet beschäftigte Therapeuten auch weiterhin in dieser Funktion einsetzen zu können (heilpädagogische Gruppen sind von der Aufhebung der Finanzierung durch den LVR nicht betroffen).

 

Durch den Einzug der heilpädagogischen Gruppe in die Kindertageseinrichtung Ritterstr. 11 müssen aufgrund der erforderlichen Räumlichkeiten zwei Gruppen sukzessive auslaufen d.h. es wird nach und nach eine zweigruppige Kindertageseinrichtung entstehen. Aktuell würden 37 Kinder zum Kita-Jahr 2016/2017 verbleiben.


Finanzielle Auswirkungen:

keine

 

I.V.

Ulrich Ernst