Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 16/0034-01  

 
 
Betreff: Entfernung von städtischen Bäumen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Kleck, Tel. 6725
Federführend:Amt 67 - Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen Beteiligt:Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
    Amt 70 - Amt für Umweltschutz
   Referat VI
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 3 Entscheidung
18.02.2016 
Sitzung der Bezirksvertretung 3 ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung 3 beschließt die Entfernung und Ersatzpflanzung der nachstehenden ume:

Lfd. Nr.

Standort

Baumart

Umfang

Ersatzpflanzung(en)

Anzahl

Art

Standort

A 1

Schule Frühlingstraße

Hainbuche

Roteiche

Eibe (zweistämmig)

78

175

72,41

4

Laubume

Schulen und TEs für Kinder in der BV 3

 

1.Die Bezirksvertretung 3 nimmt die aus Gründen der Verkehrssicherung inzwischen entfernten oder noch zu fällenden 11 Bäume zur Kenntnis.

 

2.Die Bezirksvertretung 3 beschließt, die Umsetzung der Maßnahmen betreffend der Ersatzpflanzungen.

Lfd. Nr.

Gefällter Baum

Umfang

Ersatzpflanzung(en)

Anzahl

Art

Standort

B 1

Silberahorn (vierstämmig)

Grünanlage Broicher Waldweg

140, 140, 111, 110

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

B 2

Robinie

Moränenstraße gegenüber 20

189

Keine Auflage der Unteren Landschaftsberde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 3

Spitzahorn

Hermannstraße 107

150

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

B 4

Bergahorn (vierstämmig)

Rheinstraße Kreisverkehr

121, 101, 96, 91

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

B 5

Spitzahorn

Ga Saarner Auenweg

122

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 6

Wildkirsche

Ga Saarner Auenweg

108

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 7

Hainbuche

Ga Saarner Auenweg

95

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 8

Bergahorn (zweistämmig)

Ga Fossilienweg

142, 121

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 9

Wildkirsche

Ga Fossilienweg

96

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 10

Spitzahorn

Ga VHS-Böschung

106

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

Nicht vorgesehen, da die Funktion der Abpflanzung erhalten bleibt (Bestandspflege).

B 11

Rosskastanie

Kastanienallee 25

243

Keine Auflage der Unteren Landschaftsbehörde.

 

 


Begründung:

Die Bezirksvertretung 3 beschließt die Fällung der Bäume zu lfd. Nr. A 1 und nimmt die aus Verkehrssicherungsgründen noch durchzuführende bzw. notwendig gewesene Fällung der Bäume zu lfd. Nr. B 1 bis B 11 zustimmend zur Kenntnis.

Alle aufgeführten Nachpflanzungen wurden entsprechend den Auflagen des von der Unteren Landschaftsbehörde erteilten Befreiungsbescheides vorgesehen. Bei Ersatzpflanzungsauflagen durch die Untere Landschaftsbehörde besteht eine rechtliche Verpflichtung. Die Kosten sind aus den laufenden Haushaltsmitteln zu begleichen. Besteht eine Möglichkeit zur Nachpflanzung aus Gründen der Bestandspflege nicht oder wird eine Auflage durch die Untere Landschaftsbehörde nicht erteilt, kann die Bezirksvertretung eine Ersatzpflanzung beschließen. Die Mittel sind dann durch die Bezirksvertretung zur Verfügung zu stellen. Die einzelnen Gründe der Baumfällungen sind der nachstehenden Übersicht zu entnehmen:

Zur

lfd. Nr.

Nach § 6 der Baumschutzsatzung anerkannte Gründe für die Entfernung

A 1

Die Bäume sind gesund. Im Rahmen der notwendigen Maßnahmen zur Erschließung der zukünftigen Tageseinrichtung für Kinder des Schulgrundstücks Frühlingstraße 45 (Bolzplatz) ist es erforderlich, sowohl durch die Anlegung der Erschließungsstraße wegfallende als auch zusätzlich Stellplätze für die KiTa herzustellen. Zur Erstellung der Stellplätze ist die Entfernung von drei Bäumen erforderlich.

B 1

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Silberahorn hat einen Tiefzwiesel und eingewachsene Rinde mit Rissbildungen. Die Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 2

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Aus der Robinie ist vor Jahren ein Kronenteil herausgebrochen. Der Baum kann die Ausbruchstelle nicht verkehrssicher kompensieren. Der restliche verbliebene Holzkörper trägt die Kronenlast nicht. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 3

Der Baum ist gebäudegefährdend. Das massive Wurzelwachstum des Spitzahorns im Hausanschluss führte bereits zu einem massiven Schaden.

B 4

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Bergahorn hat beim Sturm Ela einen Teilkronenbruch erlitten. Der restliche verbliebene Holzkörper trägt die Kronenlast nicht. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 5

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Spitzahorn befindet sich in einem abgängigen Zustand. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 6

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Kirsche hat einen offenen Längsriss im Kronenbereich. Die Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 7

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Hainbuche zeigt ihre Abgängigkeit durch Weißfäule, hervorgerufen durch einen Hallimaschbefall an. Die Standsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 8

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der Bergahorn zeigt seine Abgängigkeit durch Weißfäule und eine umfangreiche Morschung an. Die Stand- und Bruchsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 9

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die schrägwachsende Wildkirsche neigt sich immer mehr zum Weg hin. Die Standsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 10

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Der schrägwachsende Spitzahorn hat eine Morschung am Stammansatz. Die Standsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

B 11

Der Baum ist verkehrsgefährdend. Die Rosskastanie zeigt ihre Abgängigkeit durch Befall mit Pseudomonas und Weißfäule an. Die Standsicherheit ist nicht zu gewährleisten.

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Die finanziellen Mittel für die Ausführung der Maßnahme A 1 stehen zur Verfügung, da die Kosten für die Entfernung der Bäume und die Ersatzpflanzungen vom ImmobilienService unter dem PSP-Element 1.01.261.02 getragen werden.

Die finanziellen Mittel für die Ausführung der Verkehrssicherungsarbeiten stehen im Haushaltsplan 2016 unter Produktgruppe 13032 zur Verfügung.

 

I. V.