Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 16/0059-01  

 
 
Betreff: Geplante Auflösung der städt. Kindertageseinrichtung Albertstraße ("Albis Haus für Kinder")
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Ferner, Tel. 4531
Federführend:Amt 45 - Amt für Kinder, Jugend und Schule Beteiligt:Referat I
    Referat V
   Referat III
   Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 2 Anhörung
02.02.2016 
Sitzung der Bezirksvertretung 2 ungeändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
22.02.2016 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr Entscheidung
10.03.2016 
Sitzung des Rates der Stadt Mülheim an der Ruhr ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr beschließt die Aufgabe der städt. Kindertageseinrichtung Albertstraße („Albis Haus für Kinder“) zum 31.07.2017.


Begründung:

Mit dem vom Rat der Stadt im Jahre 2011 beschlossenen Bildungsentwicklungsplan wurde die Neuordnung des Grundschulangebotes im Stadtteil Styrum begonnen. Nachdem die schulorganisatorischen Änderungen (Zusammenlegung der kath. und ev. Grundschule zu einer Gemeinschaftsgrundschule sowie Auflösung der Dep. Schlägelstraße) bereits vollzogen wurden, verbleibt nun noch die Auflösung der Dependancestandorte Fröbelstraße und Meißelstraße. Die hierzu u. a. notwendige Erweiterungsmaßnahme an der Zastrowstraße sollte u. a. auch auf eine Verlagerung der dortigen Tageseinrichtung für Kinder mit Blick auf eine Minimierung des Neubaubedarfs für die neue Grundschule hin geprüft werden.

 

Die Bezirksvertretung 2 hat in ihrer Sitzung am 12.06.2015 einen entsprechenden Baubeschluss gefasst, der die zukünftige schulische Nutzung der derzeitigen Kita-Flächen im Schulgebäude Zastrowstraße vorsieht (siehe hierzu V 15/0387-01).

 

Basierend auf diesen Grundlagen wird die städt. Kindertageseinrichtung Albertstraße zum 31.07.2017 aufgelöst. Vor dem Hintergrund der Neuerrichtung einer 6-gruppigen Kindertageseinrichtung an der Burgstraße (Träger: Kinderzentren Kunterbunt gGmbH), ist dies für die Versorgung des Stadtteils Styrum mit Betreuungsplätzen im Elementarbereich unkritisch. Den Erziehungsberechtigten der Kinder, die zum 31.07.2016 nicht zu einer Grundschule wechseln, werden Betreuungsangebote in der neuen Kindertageseinrichtung an der Burgstraße oder in den bestehenden städt. Kindertageseinrichtungen: Heidestraße, Schlägelstraße, Kaiser-Wilhelm-Straße, Howadtstraße und Friedrich-Karl-Straße unterbreitet.

Die Mitarbeiterinnen der städt. Kindertageseinrichtung Albertstraße, welche einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben, werden in anderen städt. Kindertageseinrichtungen weiterbeschäftigt. Aus heutiger Sicht ist dies ebenfalls für die befristet beschäftigten Mitarbeiterinnen möglich.


Finanzielle Auswirkungen:

keine

 

I.V.

Dr. Frank Steinfort