Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 16/0118-01  

 
 
Betreff: Entfernung von städtischen Bäumen - dringende Baumaßnahmen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Kleck, Tel. 6725
Federführend:Amt 67 - Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen Beteiligt:Amt 30 - Rats- und Rechtsamt
    Amt 70 - Amt für Umweltschutz
   Referat VI
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung 3 Entscheidung
18.02.2016 
Sitzung der Bezirksvertretung 3 ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung 3 beschließt die Entfernung und Ersatzpflanzung der nachstehenden ume:

Lfd. Nr.

Standort

Baumart

Umfang

Ersatzpflanzung(en)

Anzahl

Art

Standort

A 2

sseldorfer Straße geg. 214

Stadt-Linde

101

1

Kornelkirsche

Cecile-Vogt-Stre 60

A 3

Ga Spiralweg

Bergahorn

Feldahorn

Bergahorn

Feldahorn

Robinie

Robinie (zweistämmig)

106

75

104

81

108

101, 91

6

Birke (3)

Bergahorn (3)

Steinhofer Bruch

 

 


Begründung:

 

Die Bezirksvertretung 3 beschließt die Fällung der Bäume zu lfd. Nr. A 2 und A 3.

Alle aufgeführten Nachpflanzungen wurden entsprechend den Auflagen des von der Unteren Landschaftsbehörde erteilten Befreiungsbescheides vorgesehen. Bei Ersatzpflanzungsauflagen durch die Untere Landschaftsbehörde besteht eine rechtliche Verpflichtung. Die Kosten sind aus den laufenden Haushaltsmitteln zu begleichen. Besteht eine Möglichkeit zur Nachpflanzung aus Gründen der Bestandspflege nicht oder wird eine Auflage durch die Untere Landschaftsbehörde nicht erteilt, kann die Bezirksvertretung eine Ersatzpflanzung beschließen. Die Mittel sind dann durch die Bezirksvertretung zur Verfügung zu stellen. Die einzelnen Gründe der Baumfällungen sind der nachstehenden Übersicht zu entnehmen:

Zur

lfd. Nr.

Nach § 6 der Baumschutzsatzung anerkannte Gründe für die Entfernung

A 2

Der Baum ist gesund. Es liegt ein genehmigtes Bauvorhaben des Bauherrn vor. Die städtische Stadt-Linde steht auf der geplanten Zufahrt. Daher ist die Entfernung des städtischen Baumes erforderlich. Die Kosten für das Baumgutachten und die Fällung der Stadt-Linde übernimmt der Antragsteller.

A 3

Die Bäume sind gesund. Die alte marode Holzbrücke muss abgerissen werden. Ein Ersatz ist durch eine neue Stahlbrücke vorgesehen, welche im Einschwenkverfahren montiert wird. Für den Neubau müssen Bauteile mit Hilfe eines Krans demontiert bzw. montiert werden. Im Bereich der Brückenwiderlager müssen die Bäume entfernt werden. 

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

Aufgrund der Kostenübernahme des Antragstellers stehen die finanziellen Mittel zur Nachpflanzung zur Verfügung. Die Fällung erfolgt durch den Antragsteller (A 2).

Die finanziellen Mittel für die Ausführung der Maßnahme (A 3) stehen im Haushaltsplan 2016 unter Produktgruppe 13032 zur Verfügung.

 

I. V.