Bürgerinformationssystem

Vorlage - V 17/0924-01  

 
 
Betreff: Fortschreibung des Integrationskonzeptes Mülheim an der Ruhr
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Funke, Tel. 4564
Beteiligt:Referat I   
 Referat III  
 Referat V  
 Amt 11- Personal- und Organisationsamt  
Beratungsfolge:
Integrationsrat Vorberatung
23.11.2017 
Sitzung des Integrationsrates - Die Sitzung hat nicht stattgefunden. zurückgestellt     
15.01.2018 
Sitzung des Integrationsrates ungeändert beschlossen   
Hauptausschuss Vorberatung
30.11.2017 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgestellt   
15.02.2018 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Personal, Gleichstellung, demografischen Wandel und Inklusion Vorberatung
26.01.2018 
Sitzung des Ausschusses für Personal, Gleichstellung, demografischen Wandel und Inklusion      
Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr Entscheidung
22.02.2018 
Sitzung des Rates der Stadt Mülheim an der Ruhr ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n
Anlagen:
Teilhabe+Integration_210x240_Fortschreibung_2018-2019_ans6_Allris, 2,76 MB  

Beschlussvorschlag:

Der Rat der Stadt beschließt die als Anlage beigefügte Fortschreibung des Integrationskonzeptes „Teilhabe und Integration – Mülheim an der Ruhr – Eine Stadt für Alle“.


Begründung:

Im Dezember 2013 hat der Rat der Stadt das Integrationskonzept „Teilhabe und Integration – Mülheim an der Ruhr – Eine Stadt für Alle“ beschlossen.

Gemäß „Richtlinie für die Förderung Kommunaler Integrationszentren jeweils vom 25.06.2012 Az. 321-06.08.06.09-101487, i. V. m. dem Änderungserlass vom 23.03.2015 Az. 322 (SMBL. NRW-Glied.-Nr. 26)“ ist das Integrationskonzept im Zuge eines beteiligungsorientierten Verfahrens fortzuschreiben.

Das hier vorliegende fortgeschriebene Integrationskonzept wurde diesen Erlassvorgaben entsprechend erstellt.

Es lehnt sich an das bestehende und bewährte Konzept an und gibt einen aktualisierten und systematischen Einblick in Strategien, Projekte, Prozesse und Programme in Mülheim an der Ruhr. Die acht Handlungsfelder „Gesundheit“, „Bildung“, „Arbeit“, „Interkulturelle Öffnung“, „Zivilcourage“, „Politische Partizipation“, „Herausforderung Neuzuwanderung“ und „Stadtentwicklung / Wohnen“ wurden beibehalten, erweitert und aktualisiert. Ebenso die inklusive Perspektive mit dem Ziel der Eröffnung von Teilhabechancen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion und Weltanschauung. Der Aktionsplan stellt auch in der Fortschreibung das Kernstück des Integrationskonzeptes dar. Hier wird – wie bisher – in knapper, tabellarischer Form abgebildet, was u. a. von Mülheimer Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Migrantenorganisationen, Vereinen und Verbänden im Zeitraum der Jahre 2018/2019 in Mülheim an der Ruhr angeboten wird bzw. konkret geplant ist. Der Aktionsplan orientiert sich an der Bildungskette und bildet Angebote entlang der Lebens­ und Lernbiografie, also von der „Frühen Förderung“ bis hin zur „Erwachsenenbildung“ chronologisch ab. Der Aktionsplan erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Zu den Inhalten des Rahmenkonzeptes wird auf die beigefügte Anlage verwiesen.


Finanzielle Auswirkungen:

Keine

 

 

 

Ulrich Scholten

 


Anlage:

Fortschreibung des Integrationskonzeptes „Teilhabe und Integration – Mülheim an der Ruhr – Eine Stadt für Alle“

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Teilhabe+Integration_210x240_Fortschreibung_2018-2019_ans6_Allris, 2,76 MB (2834 KB)